hans-jürgen stenger

Mentoring und Inspiration

Das Leben, die Politik und die Poesie

  Sabemos que a vida não é uma coisa e a poesia outra.
Sabemos que a política não é uma coisa e a poesia outra.
Procuramos o coincidir do estar e do ser.
Procurar a inteireza do estar na terra é a busca da poesia.

Sophia de Mello Breyner Andresen

~~~

Wir wissen, dass das Leben nicht eine Sache ist und die Poesie eine andere.
Wir wissen, dass die Politik nicht eine Sache ist und die Poesie eine andere.
Wir versuchen, die Existenz des Menschen mit seinem Wesen zur Deckung zu bringen.
Die Suche nach Unversehrtheit der Existenz auf Erden ist das Streben nach Poesie.

(Übers. hjs)

Quelle: O nome das coisas, Moraes editores, Lisboa, 1977, p 78, zitiert nach: http://www.revistas.usp.br/desassossego/article/view/47628/51368

Imagem retirada com a devida vénia da Biblioteca Nacional Digital (BND) de Portugal: http://purl.pt/19841/1/, Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication (http://purl.pt/index/geral/PT/ficha.html)

In der gegenwärtigen Gesellschaft fehlt uns die Philosophie

  Acho que na sociedade actual nos falta filosofia.
Filosofia como espaço, lugar, método de reflexão,
que pode não ter um objectivo determinado,
como a ciência, que avança para satisfazer objectivos.

Falta-nos reflexão, pensar, precisamos do trabalho de pensar,
e parece-me que, sem ideias, nao vamos a parte nenhuma.

José Saramago

~~~

Ich denke, dass uns in der gegenwärtigen Gesellschaft die Philosophie fehlt.
Philosophie als Raum, Ort, Methode der Reflexion,
die kein bestimmtes Ziel haben kann
wie die Wissenschaft, die voranschreitet, um Ziele zu erfüllen.

Es fehlt uns Reflexion, Denken; wir brauchen die Arbeit des Denkens,
und es scheint mir, dass wir ohne Ideen nirgends hinkommen werden.

(Übers. hjs)

(der letzte Eintrag im Blog von José Saramago am 18. Juni 2010, publiziert im Journal Revista do Expresso am 11. Oktober 2008)

saramago-fjs

Bild: Source: Fundação José Saramago | www.josesaramago.org, via flickr, https://www.flickr.com/photos/fjsaramago/sets/72157623743572017, licensed under Creative Commons by-nc-sa

Zum Frühlingsanfang

Nach dem Winter rückt mit Frühlingsanfang die Aussicht auf Sonne, Wärme, Farben und Düfte näher. Heute zum Frühlingsanfang fallen mir dazu zwei Zeilen aus einem Chanson von Jean Ferrat aus dem Jahre 1969 ein.

  Au printemps de quoi rêvais-tu? …
D’un printemps ininterrompu.

Jean Ferrat
~~~
Im Frühling, wovon hast du da geträumt? …
Von einem ununterbrochenen Frühling.

(Übers. hjs)

FERRAT, JEAN 1980 © ERLING MANDELMANN

Bild: Wikimedia Commons, “This work is free and may be used by anyone for any purpose.” https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AJean_Ferrat_(1980)_by_Erling_Mandelmann.jpg, 20.3.2018